Gesamtkunstwerk am Röhrensee

Von Florian Zinnecker

BAYREUTH. Diese Premiere ist geglückt: Vor rund 1800 Gästen fand am Samstag das erste Klassik-Open-Air auf dem Bayreuther Röhrensee statt. Auf der Bühne: Peter Seiffert und Petra Maria Schnitzer – nachdem sich der Regen verzogen hatte, in einer immerhin in halbwegs lauschigen Sommernacht.

“Seebühne auf dem Röhrensee Bayreuth”, stand kleingedruckt auf den Eintrittskarten – ganz so, als sei der Ort eine Selbstverständlichkeit. Doch das Gegenteil ist der Fall: Eine Bühne auf dem Röhrensee hat es bis dato nicht gegeben – sie wurde in der Vorwoche eigens für diesen Abend installiert. Dann aber wirkte sie, als habe sie schon immer dort gestanden: mit weißem Bühnenhimmel vor stilvoll beleuchteten Bäumen, unter dem Nachthimmel. Davor: Boote, vollbesetzt mit Konzertbesuchern, mit Wunderkerzen in der Hand. Das alles gehörte zum Konzept – dem der beiden Organisatorinnen Angelika Nützel und Evelyn Jobst.

Nur leider: Dieses Bilderbuch-Ambiente bot sich erst in der zweiten Hälfte des Abends. Vorher beherrschten immer wieder Regenschirme das Bild: Wer bei Abendstimmung am Röhrensee vor allem an Schnaken und nasse Füße denken muss, konnte sich getrost bestätigt fühlen. Jedoch: Nicht nur die Musiker taten ihr Bestes, den Abend trotzdem genießbar zu machen. Am Nordufer des Sees hatte die Gastronomie Stellung bezogen: Gebeizten Lachs gab’s, Bratwurstsalat und ein eigens kreiertes Röhrensee-Baguette. Wer wollte, konnte dieses Dreierlei als Picknick-Tüte erwerben und sich auf einer der Rasenflächen ausbreiten. Ein paar Hartgesottene wagten es – und ließen sich mit dicken Decken gewappnet von der Nässe nicht am Hör-Genuss hindern.

Die beiden Sänger des Abends sind in Bayreuth alte Bekannte, vor allem – aber nicht nur – für die wagner-affineren Publikumsschichten: Petra Maria Schnitzer und Peter Seiffert, zuletzt 2005 bei den Festspielen zu hören, brillierten mit Tönen, die für sie eher ungewohnt, den Zuhörern aber umso besser bekannt waren: Leichter Muse gab’s statt großer Oper. Was keineswegs ein Manko ist, sondern Teil des Konzepts war.

“Im Prater blühn‘ wieder die Bäume”, “Meine Lippen, die küssen so heiß”, “Dein ist mein ganzes Herz”, gefolgt von der aktuell wohl populärsten Opernarie “Nessun dorma” von Giacomo Puccini, und natürlich kommt auch dieses Programm nicht ohne ein strahlendes „O sole mio“ aus, und auch nicht um eine Kurzfassung von “Time to say Goodbye” zum Abschied. Ein kleiner Höhepunkt: Das “Lied an den Mond” aus der Dvorak-Oper “Rusalka”, gesungen von Petra Maria Schnitzer – ein echter Gänsehaut-Moment.

Dass das Orchester, geleitet von René Giessen, dem Sängerpaar in Können und Volumen in fast keinem Moment gewachsen war – wer sollte sich daran ernstlich stören. Dass bis zuletzt am Programm gebastelt wurde, dass das angekündigte “Over the Rainbow” ebenso wenig zu hören war wie Musical-Auszüge aus “Cats” – das störte hier niemanden. Auch von Wagner hatte man – wohlweislich – die Finger gelassen. Gut so: Um den unausweichlichen Vergleichen standhalten zu können, war das Orchester unter der Leitung von Rene Giessen mindestens zu klein – und Schnitzer wie Seiffert hätten in Bayreuth einen Ruf zu verlieren. Der blieb jetzt unangetastet. Echte Hochkultur hat in Bayreuth längst einen angestammten Platz, Veranstaltungen wie das Röhrensee-Open-Air - das etwas andere Gesamtkunstwerk – hat Bayreuth dagegen noch gefehlt.

Dritter Publikumsliebling des Abends: René Giessen, der nicht nur Dirigent, sondern auch Mundharmonika-Virtuose ist – und mit den Melodien aus “Winnetou” und “Spiel mir das Lied vom Tod” dem ohnehin schon breiten Gattungsspektrum des Abends noch eine Farbe hinzufügte.

Und dann gab es noch ganz andere Publikumslieblinge, die sich unaufdringlich, aber nachhaltig Aufmerksamkeit verschafften: eine Entenfamilie, die unbeirrt ihre Bahnen zog. Und die sich mutmaßlich auch ein Bild machen wollte von dem, was sich da auf und an ihrem See abspielte. Von den besten Plätzen selbstverständlich.

Quelle: Nordbayerischer Kurier vom 11. Juli 2009

>> Mehr Eindrücke vom “Konzert am Röhrensee” finden Sie in der Bildergalerie des Nordbayerischen Kuriers.

Kommentarfunktion ist deaktiviert


Risperdal lactation australiaIndian rite aid pharmacy couponAllegra contraindications usaAllegra oral from canada100 mg zoloft in new mexicoThe pharmacy online south dakotaMexican online pharmacies nevadaBuy zolpidem online washingtonIndian pharmacy buy onlineRisperdal contraindications kansasXenical buy uk from canadaCelebrex 200 mg dosage in new mexicoCialis 5 mg daily in italyWhere to buy prozac in virginiaIndian cialis tadalafil 20 mgCheap levitra in oregonZoloft 200 mg in alaskaProzac 80 mg from canadaShopping drug mart vermontCanadian buy pills